Literaturverzeichnis

​​- Aly, G. (2012). Die Belasteten. „Euthanasie“ 1939–1945. Eine Gesellschaftsgeschichte. Frankfurt:  S. Fischer

 

- Benzenhöfer, U. (1994). Anthropologische Medizin und Sozialmedizin im Werk V. v. Weizsäckers. Frankfurt: Peter Lang Europäischer verlag der Wissenschaften

- Benzenhöfer, U. (1999). Der gute Tod? Euthanasie und Sterbehilfe in Geschichte und Gegenwart. München: Verlag C. H. Beck

- Benzenhöfer, U. (2000). Ohne jede moralische Skrupel. in: Deutsches Ärzteblatt, Jahrgang 97, Heft 42, A2766 - A2772

- Benzenhöfer, U. (2007). Der Arztphilosoph Viktor v. Weizsäcker - Leben und Werk im Überblick. Göttingen: Vandenhoeck & Rprecht

- Benzenhöfer, U. (2020). Kindereuthanasie in der NS-Zeit unter besonderer Berücksichtigung von Reichsausschussverfahren und Kinderfachabteilungen. Ulm: Klemm + Oelschläger

- Bezirkskommission zur Untersuchung Hitlerischer Verbrechen in Kattowitz, Akt.Z. OK.Ka/Ds. 34/67.         Hier lagerten insbesondere die erhalten gebliebenen Krankenakten der in Lubliniec getöteten Kinder, sowie das Orginal des Luminalbuches, als C.und S. Penselin in den 70er Jahren in Polen recherchierten. Und von dort stammen die Kopien, die C. und S. Penselin bei ihren zweimaligen Besuchen in Polen erhalten haben. Sie sind größtenteils mit einem Stempel, Datum und Unterschrift als von der Bezirkskommission beglaubigte Kopien versehen. Der Stempel trägt die Aufschrift "Glowna Komisja Badania Zbrodni Hitlerowskich w Polsce. Instytut Pamieci Narodowej. Okregowa Komisja w Katowicach" (Übersetzung A. Penselin: "Hauptkommission zur Untersuchung der NS-Verbrechen in Polen. Institut für nationale Erinnerung. Bezirkskommission in Katowice")

- Binding, K. und Hoche, A. (1920). Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens. Leipzig: Meiner Verlag

- Brumlik, M. (2020). Ärztliches Handeln als ethische Praxis. Zeitschrift für Allgemeinmedizin, 96 (2020/1), S. 18-23. Köln: Deutscher Ärzteverlag​

- Buchalik, E. (1942 - 1944). Luminal-Buch. Außen betitelt mit "Medizin - Kinder-Abt. B". Kopie im Nachlass von C. Penselin, vermutlich erstellt und ausgehändigt von der Bezirkskommission zur Untersuchung Hitlerscher Verbrechen in Kattowitz. Für diese Kopie wurden in einem großen Einband (etwa Din A3) extra alle kopierten Seiten so in Streifen zerschnitten und zusammengeklebt, dass alle Einträge jeweils für die einzelnen Kinder aneinandergereiht leichter beurteilbar sind. Daneben finden sich handschriftliche Einträge, bei denen offensichtlich die Dosierungen nach verschiedenen Kategorienn addiert wurden. Sie könnten von einem der Gutachter stammen. Dieses Luminal-Buch wird meist E. Buchalik zugeordnet. Die handschriftlichen Einträge machte allerdings nicht er, sondern eine der Pflegekräfte.

- Dahl, M. (2001). Aussonderung und Vernichtung - Der Umgang mit "lebensunwerten" Kindern während des Dritten Reiches und die Rolle der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Zeitschrift Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 50, S. 171 - 190, Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht

- Dahl, M. (2003). Dr. Elisabeth Hecker (1895 - 1986): Verdienste als Kinder- und Jugendpsychiaterin einerseits - Beteiligung an der Ausmerzung Behinderter andererseits. Zeitschrift "Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 52, S. 98 - 108. Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht

- Dehli, M. (2007). Leben als Konflikt - Zur Biographie Alexander Mitscherlichs. Göttingen: Wallstein Verlag

- Diller, H. (1994). Hippokrates - Ausgewählte Schriften, Stuttgart: Reclam

- Egger, J. W. (2017). Theorie und Praxis der biospsychosozialen Medizin. Körper-Seele-Einheit und sprechende Medizin. Wien: Facultas

- Freimüller, T. (2007). Alexander Mitscherlich - Gesellschaftsdiagnosen und Psychoanalyse nach Hitler. Göttingen: Wallstein Verlag

Grond, M. und Thiekötter, T. (2020). Neurologen und Neurowissenschaftler in der NS-Zeit. Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), Der Nervenarzt, Band 91, Supplemet 1

- Haak, K., Häßler, F. und Kumbier, E. (2013). "Irgendeine angenehme Seite ist bei dem Jungen nicht zu entdecken" - Aspekte der "Kindereuthanasie" in Schlesien. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 62, S. 391 - 404

- Hecker, E. (1942). Brief vom 27.7.1942 an den Reichsausschuss zur wissenschaftlichen Erfassung von erb- und anlagebedingten schweren Leiden. Kopie im Nachlass von C. Penselin, vermutlich aus einem der polnischen Archive

- Hecker, E. (1942). Encephalogramm bei Gerda K. vom 7.7.1942. Kopie im Nachlass von C. Penselin, vermutlich aus einem der polnischen Archive

- Hecker, E. (1943). Die Jugendpsychiatrische Klinik. in: Archiv für Rassen- und Gesellschaftsbiologie einschließlich Rassen- und Gesellschaftshygiene 37, S. 180 - 184

- Heinzmann, D. (1989). Brief vom 16.04.1989 an C. Penselin. Original in meinem Besitz

- Heinzmann, D. (1989). Brief vom 09.08.1989 an C. Penselin. Original in meinem Besitz

- Huck, W. (2001). "Wunden der Erinnerung". Vortrag am 24. Januar 2001 zur Ausstellung in der Westfälischen Klinik für Psychiatrie, Gütersloh. in: Mitteilungen des Landesjugendamt Westfalen-Lippe, 146, S. 67-78

Huebschmann, H. (1980). Schriftliche Stellungnahme zum Referat von Wuttke-Groneberg. Dokumentation des Gesundheitstages Berlin 1980, Band 1, Medizin und Nationalsozialismus, S. 141-144. Berlin: Verlagsgesellschaft Gesundheit

- Kleihues, P. (2013). Letter to the editor - Reply to Marc Scherer. in: Brain Pathology 23, S. 488

- Klinda, G. (2010). Geschichte der Pneumenzephalographie. Dissertation an der Medizinischen Fakultät Charite Berlin, vorgelegt am 19.11.2010

- Kochen, M. (2020). E.mail als Herausgeber der "Zeitschrift für Allgemeinmedizin" an A. Penselin vom 1.10. und vom 2.10.2020

- Lisiewicz, P. (1970). "Casus Buchalik". Jako zagadnienie unicestwiania dzieci w zakladzie psychiatriatryczym na terenie Lublinca. Zeczyty Naukowe, 30, 187 - 191

- Martin, J.-J. (ohne Jahreszahl). Hans-Joachim Scherer (1906 - 1945). Homepage des Born-Bunge-Instituts der Universität Antwerpen in Belgien: http://www.bornbunge.be/History/Scherer.shtml; zuletzt eingesehen am 06.12.2020

- Martin, M., Karenberg, A., Fangerau, H. (2020). Zwischen "Affirmation und Kritik": Karl Kleist und Viktor von Weizsäcker zwischen 1933 und 1945; in: Der Nervenarzt, Band 91, Supplement 1, S. 80 - 88

- Martin, M., Karenberg, A., Fangerau, H. (2020). Die zwei Lebensläufe des Klaus Joachim Zülch (1910 - 1988); in: Der Nervenarzt, Band 91, Supplement 1, S. 61 - 70

Marxen K, Latyński H (1949). Dane ze sposobow leczenia dzieci uposledzonych umyslowo na oddziale B przy klinice Dzieciecej w zakladzie Psychiatrycznym Lublincu, ktore to leczenie mozana traktowac jako eutanazje.

(Übersetzung A.P.: Daten zu den als Euthanasie anzusehenden Behandlungsmethoden bei geistigbehinderten Kindern auf der Abteilung B der Jugendpsychiatrie in Lubliniec).

Rocznik Psychiatryczny (Psychiatrisches Jahrbuch), Rok (Jahrgang) 27, Tom (Volume) 37, Nr. 1, S. 113 - 116

Moska, D (1975). Eksterminacja w zakladzie „Loben“ (Übersetzung A.P.: Vernichtung in der Anstalt "Loben"). Przegląd Lekarski - Organ Krakowskiego Oddzialu Polskiego Towarzystwa Lekarskiego (Medizinische Rundschau - Organ des Krakauer Zweigs der Polnischen Medizinischen Gesellschaft), Tom (Vol.) 32, Nr. 1, S. 112 -  114.

​- Peiffer, J. (1997). Hirnforschung im Zwielicht. Beispiele verführbarer Wissenschaft aus der Zeit des Nationalsozialismus. Husum: Matthiesen

- Peiffer, J and Kleihues, P. (1999). Hans-Joachim Scherer (1906 - 1945), Pioneer in Glioma Research. in: Brain Pathology 9, S. 241 - 245

- Penselin, A. (1990). Der Fall Viktor v. Weizsäcker. Leserbrief in der Zeitschrift 1999, Jahrgang 5, Heft 2, S. 161 - 163

- Penselin, A. (1994). Zum Zusammenhang von Wissenschafts- und Gesellschaftskritik in Viktor v. Weizsäckers Anthropologischer Medizin. in: Benzenhöfer (1994), S. 9 - 56

- Penselin, C. (1994). Bemerkungen zu den Vorwürfen, Viktor v. Weizsäcker sei in die nationalsozialistische Vernichtungspolitik verstrickt gewesen. in: Benzenhöfer (1994), S. 123 - 137

- Peter, J. (1994). Der Nürnberger Ärzteprozess im Spiegel seiner Aufarbeitung anhand der drei Dokumentensammlungen von Alexander Mitscherlich und Fred Mielke. Schriften aus dem Siegmund-Freud-Institut 2, Münster/ Hamburg: Literaturverlag

- Peter, J. (1996). Die Reaktion Viktor v. Weizsäckers auf den Nürnberger Ärzteprozess. Vortrag vom 25.10.1996 auf dem IPPNW-Kongress "Medizin und Gewissen in Nürnberg

- Ploetz, A. (1895). Die Tüchtigkeit unserer Rasse und der Schutz der Schwachen. Ein Versuch über Rassenhygiene und ihr Verhältnis zu den humanen Idealen, besonders zum Socialismus. Berlin: Fischer Verlag

- Redlich, Jerzy (1968). Aussage innerhalb der Zeugenvernehmung vor der Bezirkskommission zur Untersuchung Hitlerscher Verbrechen in Kattowitz. Aktenzeichen: Ds. - 34/67

- Rimpau, W. (laufend aktualisiert). Sekundärbibliografie zu Viktor v. Weizsäcker. Homepage der Viktor v. Weizsäcker Gesellschaft, als Excell-Datei hier herunterzuladen.

- Rimpau, W. (2008). Warum wird man krank? Ein Lesebuch Fr.ankfurt: Suhrkamp Verlag

(Diese Taschenbuch bietet als Taschenbuch zu einem erschwinglichen Preis sorgfältig ausgewählte Texte Weizsäckers. Diesse werden eingeleitet durch den Herausgeber W. Rimpau, gemeinsam mit K. Dörner verfasst)

- Rimpau, W. (2009). Die Krise der Neurologie in erkenntnistheoretischer Weise. Der Nervenarzt, 80, S. 970 - 974

- Rimpau, W. (2021). Chronologisches Verzeichnis der Arbeiten mit Bezug auf Viktor von                    Weizsäcker, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzten (Stand 14.05.2021)

- Rimpau, W. (2021). Das Otfried-Foerster-Instutut in Breslau und die Kindereuthanasie in Loben. Auf der Suche nach der historischen Wahrheit. H.-J. Scherer (1906-1945): Genialer Wissenschaftler und Opfer politischer Willkür. In: Holdorff, B. und Rimpau, W. (2021) Neurowissenschaftler im Zwielicht während der NS-Zeit in Berlin-Buch und Breslau, S. 20 - 34. Internetpublikation vom 13.05.2021, Download unter:

www.peter-lehmann-publishing.com/articles/neuro/holdorff-rimpau.pdf

- Roth, K. H. (1986). Psychosomatische Medizin und Euthanasie: Der Fall Viktor v. Weizsäcker. 1999, Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, 1986/1, S. 85 - 99-

- Rütten, T. (1996). Die Herausbildung der ärztlichen Ethik - Der Eid des Hippokrates. in: Schott, Heinz (1996). Meilensteine der Medizin. Dortmund: , S. 57 - 66

- Scherer, H. - J. (1944). Vergleichende Pathologie des Nervensystems der Säugetiere unter besonderer Berücksichtigung der Primaten. Ein Versuch. Leipzig: Georg Thieme Verlag

- Scherer, M. (2013). A letter to the editor. Some comments on the paper: Hans-Joachim Scherer (1906-1945), pioneer in glioma research. Brain Pathology, 23, S. 485 - 487

- Schott, H. (2006). Medizinische Ethik - Der Eid des Hippokrates. Deutsches Ärzteblatt 103 (33)

- Staatsanwaltschaft Dortmund. Dokumente des Ermittlungsverfahrens gegen Ärzte und Angehörige des Pflegepersonals der Heil- und Pflegeanstalt Lublinitz (Polen), geführt vom Leiter der Zentralstelle im Lande Nordrhein-Westfalen für die Bearbeitung von nationalsozialistischen Massenverbrechen bei der Staatsanwaltschaft Dortmund, AZ/Reg.-Nr. 45 Js 08/65

- Uzarczyk, K. Der Kinderfachabteilung vorzuschlagen. The selection and elimination of children at the Youth Psychiatric Clinic Loben (1941-1945). In: Weindling, P. (Hrsg.) From Clinic to Concentration Camp. Reassessing Nazi Medical and Racial Research, 1933 - 1945. London, New York 2017, S. 183 - 206

- Wallraff, G. (1985). Ganz unten. Mit einer Dokumentation der Folgen. Köln: Kiepenheuer & Witsch

- Weizsäcker, V. v. (1925). Seelenbehandlung und Seelenführung (im Oktober 1925 in Helmstedt gehaltene Vorleseung), in: GS, Bd. 5, S. 67 - 141

(Die Schriften Weizsäckers werden hier zitiert unter Angabe des Original-Titels, dem Jahr der Erstveröffentlichung, ihrem Wiederabdruck in den im Suhrkamp Verlag erschienenen Gesammelten Schriften (GS), Band 1-10, sowie der Seitenzahl dort.)

- Weizsäcker, V. v. (1932). Versicherung oder Sicherung? in: Soziale Praxis. Zentralblatt für Sozialpolitik und Wohlfahrtspflege, 41, S. 417 - 426

- Weizsäcker, V. v. (1933). Ärztliche Fragen - Vorlesungen über Allgemeine Therapie. GS, Band 5, S. 259 - 342

- Weizsäcker, V. v. (1934). Ärztliche Aufgaben. GS, Band 8, S. 143 - 157

(Hierbei handelt es sich um jenen Vortrag, den Weizsäcker auf Einladung Heideggers im Dezember 1933 in Freiburg gehalten hat. Er wurde 1934 in den nationalsozialistisch orientierten Zeitschrift "Volk im Werden" publiziert.)

 

- Weizsäcker, V. v. (1939). Individualität und Subjektivität. GS, Band 6, S. 373 - 385

- Weizsäcker, V. v. (1940). Der Gestaltkreis - Theorie der Einheit von Wahrnehmen und Bewegen. GS, Band 4, S. 77 - 337

- Weizsäcker, V. v. (1947). Euthanasie und Menschenversuche. Psyche 1, 1947, S. 68 - 102. In: Gesammelte Schriften, Band 7. S. 91 - 134

- Weizsäcker, V. v. (1948). Zum Begriff der Arbeit. GS, Band 8, S. 222 - 267

- Weizsäcker, V. v. (1948). Grundfragen Medizinischer Anthropologie, GS, Band 7, S. 255 -282

- Weizsäcker, V. v. (1949). Der Mensch und seine Krankheiten. GS, Band 7, S. 305 - 315

- Weizsäcker, V. v. (1949). Begegnungen und Entscheidungen. Stuttgart: Koehler, GS, Band 1, S.191 - 399

- Weltärztebund (2017). Deklaration von Genf. Zuletzt revidiert auf der 68. Generalversammlumng in Chicago im Oktober 2017

- Wuttke-Groneberg, W. (1980). Von Heidelberg nach Dachau. Dok 211. 108 (12)umentation des Gesundheitstages Berlin 1980, Band 1, Medizin und Nationalsozialismus, S. 113 - 138. Berlin: Verlagsgesellschaft Gesundheit

- Zenz, M. (2011). Der Einsatz von Morphium - Zwischen Pflicht und Strafe. in: Deutsches Ärzteblatt 2011, 108 (12)